53. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie e. V.

2.–5. März 2016 in Jena

Seite durchsuchen

Jena ist eine Reise wert

Hauptgebäude der FSU
Hauptgebäude der FSU
Schillers Gartenhaus
Schillers Gartenhaus
Zeiss Planetarium
Zeiss Planetarium

Weinberge und malerische Muschelkalkhänge umgeben die Universitätsstadt Jena mit anmutiger Landschaft. Goethe, Schiller, die Humboldts, Novalis und viele andere berühmte Geister der Vergangenheit rühmten die geschichtsträchtige Stadt und ihre schöne Lage im mittleren Saaletal.

In Jena steht die Wiege der optischen Industrie in Deutschland. Architektonisch interessante Gebäude sind mit den Namen bekannter Wissenschaftler und erfolgreicher Unternehmer verbunden.

Technische Museen und Sehenswürdigkeiten zeichnen die Geschichte der optischen Industrie von Zeiss, Abbe und Schott zum Technologie- und Wissenschaftszentrum Thüringens, das Jena heute verkörpert. Ein Besuch im dienstältesten Planetarium der Welt gibt spannende Einblicke in die Welt der Sterne und vielfältigste Unterhaltung.

Goethe als Minister und Naturforscher, Schiller als Dichter und Universitätsprofessor und der Kreis der Romantiker haben ihren einstigen Wohnhäusern und Gedenkstätten eine Aura geschenkt. Sie sind Oasen der Besinnung inmitten des quirligen Alltags, bestimmt vom Bild vieler Studenten. Schöne Bürgerhäuser im wunderschön sanierten Stadtteil Damenviertel laden zum Spaziergang durch ein architektonisches Kleinod aus der Jahrhundertwende ein.

In der Altstadt schätzen Studenten, Geschäftsleute und Ausflügler das gesellige Leben in Gaststätten und urigen Kneipen. Ausgefallene Tagungsorte, so im höchsten Turm der neuen Bundesländer, von dessen Aussichtsplattform sich phantastischer Rundblick eröffnet, bleiben lange in Erinnerung.

Jena liegt an der Saale. Sie gab dem mehr als 400 km langen Radwanderweg seinen Namen. Er gehört zu den 12 deutschen Fernradwegen und zieht immer mehr Radfreunde an. Für Wanderer und Spaziergänger zählt die Horizontale 100 km um Jena zu den schönsten Höhenwanderwegen mit herrlichen Ausblicken für Schnappschussjäger und gemütlichen Berggasstätten.

Text: © JenaKultur
Bilder: © Toma Babovic